Sevelen - angenehm anders

Jubiläum feiern mit gemeinsamer Brückeneröffnung

Mittwoch, 26.06.2019

Zum zehnjährigen Bestehen des Vereins Agglomerationsprogramm Werdenberg-Liechtenstein kann am 29. Juni mit der neuen Rheinbrücke Buchs–Vaduz ein Leuchtturmprojekt feierlich eröffnet werden. Die Organisatoren laden die Bevölkerung ein, das Bauwerk ab Samstag-Mittag gemeinsam zu erleben.

Aufgrund der topographischen Verhältnisse ist in der Region Werdenberg und im Fürstentum Liechtenstein ein dichtes Netz an Wirtschaftswegen vorhanden, welches erlaubt, abseits der mit Motorfahrzeugverkehr belasteten Strassen von einem Ort zum anderen zu gelangen. Ebenfalls ist der grösste Teil der Wege, die in der Agglomeration zurückgelegt werden, kürzer als fünf Kilometer. Dies stellt eine Streckendimension dar, bei welcher der Langsamverkehr konkurrenzfähig ist.

Für den starken grenzüberschreitenden Pendlerverkehr zwischen Werdenberg und dem Fürstentum Liechtenstein ist das Radwegnetz jedoch nicht optimal ausgelegt. Insbesondere gibt es Lücken für die Rheinquerung, welche Radfahrende zu unerwünschten und als gefährlich empfundenen Umwegfahrten zwingen und so für die Attraktivität des Verkehrsmittels nicht förderlich sind.

Brücke verbindet Nachbarn

Alle zuständigen Stellen befürworteten im Rahmen des Agglomerationsprogramms Werdenberg-Liechtenstein die Notwendigkeit einer zusätzlichen Rheinquerung für den Langsamverkehr. Im Spätherbst 2018 erfolgte der Baustart zur klassischen Dreifeldträger-Brücke von Conzett Bronzini Partner AG aus Chur mit den Spannweiten 45 – 62 – 45 Meter aus Beton, wetterfestem Stahl sowie Edelstahl auf Höhe Auweg (Funkenplatz, Räfis-Burgerau) sowie Obere Rüttigasse (Schwimmbad Mühleholz, Vaduz). Projektträger ist der Verein Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein; die Projektleitung oblag der Stadt Buchs und der Gemeinde Vaduz, welche künftig auch für den Betrieb und den Unterhalt der Brücke zuständig sind.

Die filigrane Brücke ist vollendet und kann ab Ende Monat genutzt werden. Die offizielle Eröffnung, gekoppelt an das zehnjährige Jubiläum des Vereins Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein, findet am Samstag, 29. Juni, statt. Die Bevölkerung beidseits des Rheins erhält die Möglichkeit, den Brückenschlag gemeinsam zu feiern.

Am Eröffnungstag offerieren die Standortgemeinden von 12.00 bis 14.00 Uhr kostenlos Wurst, Brot und Getränk. Die Bon-Abgabe für die Verpflegung erfolgt am Samstag, 29. Juni 2019, zwischen 12.00 und 13.15 Uhr bei der neuen Brücke. Die organisierenden Partner bitten, per Velo oder zu Fuss anzureisen (über Rheindamm, Auweg Buchs oder Obere Rüttigasse Vaduz). Es stehen nur wenige Parkplätze in Vaduz zur Verfügung.

Agglomerationsprogramme

Die Schweizer Agglomerationsprogramme sind ein wichtiger Pfeiler der Agglomerationspolitik des Bundes und der nachhaltigen Raumentwicklung der Schweiz. Die Programme sind Voraussetzung, um beim Bund einen Antrag um Mitfinanzierung der Verkehrsinfrastrukturen zu stellen. Mit den Agglomerationsprogrammen wird eine koordinierte Planung von Verkehr, Siedlung und Landschaft im funktionalen urbanen Raum angestrebt. Agglomerationsprogramme werden in enger Zusammenarbeit zwischen Kantonen, Städten, Gemeinden und Regionen sowie angrenzenden Ländern initiiert und alle vier Jahre angepasst.

Zur Erarbeitung des Agglomerationsprogramms Werdenberg-Liechtenstein wurde 2009 ein Verein gegründet. Mitglieder und Träger sind die Werdenberger Gemeinden und Sargans sowie sämtliche Liechtensteiner Gemeinden. Ebenfalls Mitglied sind der Kanton St.Gallen und das Fürstentum Liechtenstein. Das Ziel des von Daniel Gut, Stadtpräsident Buchs, geleiteten Vereins ist neben einer grundsätzlichen Stärkung der Zusammenarbeit die Erarbeitung des Bundesprogramms zur Förderung von Entwicklungsmassnahmen aus sämtlichen agglomerationsrelevanten Themen. 

Derzeit läuft die Realisierungsphase der zweiten Programmgeneration, wobei der Bund mit einem Beitragssatz von 35 Prozent und einer Summe von CHF 7.8 Mio. die vorgesehenen A-Massnahmen der Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein unterstützt. Die dritte Generation des Programms startet im Herbst 2019, wobei die Agglomeration Werdenberg-Liechtenstein grossmehrheitlich Massnahmen aus dem Bereich Fuss- und Veloverkehr in allen Mitgliedsgemeinden umsetzt.

‹ zur Liste