Sevelen - schön, hier zu sein.

Gutachten und Antrag für Bürgerversammlung

Freitag, 03.03.2017


Die Gemeinde Sevelen hat 2016 einen Projektwettbewerb im Einladungsverfahren ausgeschrieben. Es haben sich 73 Architekturbüros beworben. 12 Teams wurden durch die Jury (Sach- und Fachjuroren, Experten und Mitglieder aus der Begleitgruppe) ausgewählt und alle 12 haben ein vollständiges Projekt eingereicht. An zwei Jurytagen wurden die Projekte begutachtet, diskutiert und am Ende des zweiten Jurytages wurde das Projekt "Noeud Papillon" einstimmig zum Sieger gewählt und von der Jury dem Gemeinderat zur Weiterbearbeitung empfohlen.

Anfang Februar wurden die Wettbewerbsbeiträge öffentlich ausgestellt und den Besuchern von Mitgliedern der Begleitgruppe erläutert. Er möchte, dass jetzt Zug in das Geschäft kommt und die Freude über die gute Auswahl für den weiteren Prozess genutzt werden kann. Für den Wettbewerb (Vorbereitung, Prüfung, Jury-Sitzungsgelder, Entschädigungen und Preisgelder) wurden rund CHF 300‘000 aufgewendet.

Inzwischen ist die Einsprachefrist zum Wettbewerbsergebnis ungenutzt verstrichen. Somit kann das Siegerprojekt von Gonzalo Neri & Weck GmbH weiterbear-beitet werden. Es ist für den Erfolg des Projekts entscheidend, zu Beginn die Organisation und Verantwortung richtig aufzugleisen. Entsprechend sorgfältig sind die Schlüsselpositionen zu besetzen und die richtigen Personen auszuwählen. Für die weitere Bearbeitung bis zur Abstimmung über das Bauprojekt an der Urne muss die dafür notwendige Organisation aufgestellt und das Pflichtenheft für die Planung definiert werden. Um diese Arbeiten aufzunehmen und schliesslich ein abstimmungsreifes Projekt vorstellen zu können, beantragt der Gemeinderat einen Planungskredit von CHF 1‘100‘000. Der Gemeinderat erlaubt es sich, die Vorlage an der Rechnungsversammlung den Bürgern zu unterbreiten. Damit gewinnen wir Zeit und brauchen keine ausserordentliche Bürgerversammlung einzuberufen. Der nächste reguläre Termin wäre erst im November 2017.

Für die Planungsaufgaben bis zur Urnenabstimmung, das heisst, für die Erarbeitung eines abstimmungsreifen Bauprojekts liegt der Aufwand gemäss SIA Norm bei rund fünf Prozent der Bausumme. Das entspricht dem Betrag von CHF 1'100'000. Darin inbegriffen sind die Kosten für den Bauherrenvertreter von CHF 100‘000, Grundlagenerarbeitung und Bauherrenleistungen.

Gemeinderatsverhandlungen vom 27.02.2017


‹ zur Liste