Sevelen - lebendig, offen, mittendrin

Räumung Areal Campiun

Sonntag, 01.07.2007


Seit Ende Juni ist das Areal des ehemaligen Steinbruchs Campiun geräumt. Die Entsorgung der Immobilien und Mobilien wurde fachgerecht vorgenommen.

Aufgrund des negativen Bundesgerichtsentscheids über die Nutzung des Standorts Campiun als Steinbruch musste die Räumung erfolgen. Betroffen waren sämtliche Mobilien und Immoblilien, welche durch die Firma Basaltstein AG, Buchs, bis dahin belassen worden waren.

Die Gemeinde Sevelen ist für die Durchsetzung der Räumung zuständig. Gemeindepräsident Zogg Roman hat daher vor einigen Monaten Kontakt zur Grundeigentümerin Ortsgemeinde Sevelen sowie der ehemaligen Betreiberin Basaltstein AG aufgenommen. In einer Vereinbarung wurde festgehalten, dass die Firma Basaltstein AG den ehemaligen Steinbruch bis Ende März 2007 räumen wird. Aus verschiedenen Gründen wurde diese Frist bis Ende Juni 2007 verlängert.

Für eine fachgerechte Entsorgung sowie die notwendigen Dokumentationen wurde die Firma Toldo AG, Sevelen, beauftragt. Begleitet wurde die Räumung auch durch die zuständigen Abteilungen des AFU (Amt für Umweltschutz), St. Gallen. Am 28. Juni 2007 fand ein letzter Augenschein statt. Unter den ehemaligen Bodenplatten wurde keine Verschmutzung festgestellt, womit dieser Teil aus dem Altlasten-Kataster entlassen werden konnte. Gleichzeitig wurden im Damm östlich der bisherigen Blechhalle die bereits früher mit dem AFU vereinbarten beiden Sondiergraben (Baggerschlitze) erstellt. In diesem Damm wurde Bauschutt gefunden. Dieser Bereich bleibt demnach im entsprechenden Kataster. Die Belagsfläche bei der Einmündung in das Areal wurde ebenfalls nach Rücksprache mit dem AFU belassen.

Somit ist ein weiteres Kapitel im Areal Campiun abgeschlossen. Der Gemeinderat nimmt die erfolgte, fachgerechte Räumung erfreut zur Kenntnis.

‹ zur Liste