Sevelen - angenehm anders

Paintballanlage in Sevelen

Sonntag, 01.07.2007


Medienmitteilung Paintballanlage in Sevelen

Vor einigen Monaten hatte sich der Gemeinderat Sevelen nach ausgiebigen Vorprüfungen entschlossen, eine gemeindeeigene Parzelle über rund 4'200 m2 im Gewerbe- und Industriegebiet für eine Paintball-Aussensportanlage zur Verfügung zu stellen. Die entsprechende Parzelle konnte seit einigen Jahren trotz aktiven Bemühungen nicht an bauwillige Gewerbebetriebe verkauft werden, und auch aktuell sind keine Interessenten vorhanden. Um für dieses Grundstück trotzdem künftige Optionen nicht zu verbauen, wurde ein Pachtvertrag befristet auf 2 Jahre vorgesehen.

Eine vor wenigen Tagen eingereichte Petition mit 952 Unterschriften (davon nach Angaben des Überbringers rund 80 aus der Region) hat zum Ziel, die Errichtung einer solchen Anlage zu unterbinden. Aufgrund der hohen Anzahl Unterzeichnenden hat der Gemeinderat mit den potentiellen Betreibern der Anlage Kontakt aufgenommen und die Situation analysiert. Diese haben das entsprechende Baugesuch nun zurückgezogen. Die Paintballanlage wird somit nicht erstellt.

Die Paintball-Verantwortlichen halten fest, dass sie damit dem Umstand Rechnung tragen, dass diese moderne Sportart in Sevelen und wohl auch in der Region noch nicht willkommen sei. Sie bedauern, dass im Vorfeld viele Vorurteile und auch Befürchtungen kursierten, welche sich bei bereits bestehenden Anlagen in keiner Art und Weise bewahrheitet hätten. Mittlerweile zähle der Paintballsport weltweit immerhin rund 20 Millionen Mitglieder.

Der Gemeinderat hat die Einsprachen gegen den baulichen Teil der Anlage aufgrund des Rückzugs abgeschrieben. Die entsprechende Parzelle über rund 4'200 m2 steht wie schon zuvor für ansiedlungswillige oder bestehende Betriebe für ein qualitatives Wachstum mit einer angemessenen Anzahl Arbeitsplätzen gerne zur Verfügung. 

‹ zur Liste