Das lebenslange Lernen beginnt hier.

Energiesparen im Homeoffice: So einfach geht’s

Freitag, 12.03.2021


1. Alles an einer Steckleiste

Im Homeoffice kommen oft mehrere Geräte wie Laptop und Monitor zum Einsatz. Durch eine zentrale Steckleiste, an welcher alle Geräte angeschlossen sind, kann effizient Energie gespart werden. Schliessen Sie alle Ihre Kabel an eine Steckleiste und schalten Sie diese nach getaner Arbeit vollständig aus. Damit verhindern Sie den stromfressenden Standby-Modus und sparen Energie.

2. Nicht verwendete Programme schliessen

Sie befinden sich gerade in einer Telefonkonferenz und im Hintergrund laufen noch viele Programme, die gerade nicht verwendet werden? Es lohnt sich diese zu schliessen. Dadurch wird der Computer oder Laptop entlastet, läuft schneller und verbraucht weniger Energie.

3. Arbeiten ohne Internetverbindung erledigen

Bei Arbeiten, die ohne Internetverbindung erledigt werden können, lohnt es sich die Verbindung zum Netz des Arbeitgebers oder gleich zum Internet zu trennen. Dadurch wird das Netz, welches Probleme hat durch die vielen Zugriffe, entlastet und läuft schneller. Gleichzeit wird wertvolle Energie gespart und ihr Akku entlastet. Nutzen Sie hingegen gezielt die Zeit, in welcher Sie mit dem Netz verbunden sind für den Upload und Download von Daten.

4. Mehr Konzentration dank regelmässigem Lüften

Kein Energiespar-Tipp aber sonst sehr hilfreich ist das Lüften. Durch frische Luft wird die Konzentration gesteigert und das Raumklima ist angenehmer. Sie regulieren mit regelmässigem Fenster öffnen die Raumtemperatur im Arbeitszimmer und die Luft wird nicht zu trocken. Davon ausgenommen ist die Heizungsperiode. In dieser empfiehlt es sich für kurze Zeit durch Stosslüften frische Luft ins Zimmer zu bekommen.

‹ zur Liste