Sevelen - angenehm anders

Pilzkontrollstelle - Jahresbericht 2019

Mittwoch, 29.01.2020


Amtliche Pilzkontrollstelle

Bei den Frühlingspilzen kamen die Speisemorcheln reichlich vor, hingegen waren die Spitz- und Käppchen-Morcheln sowie der Maipilz rar. Mitte August erfolgte in der obermontanen Region ein Steinpilzschub. Die Hügelregion konnte sich von der letztjährigen Trockenheit erholen, sodass im September die Herbsttrompete, ein Mykorrhiza-Pilz der Buche, in grossen Mengen vorkam. Dieses Jahr wurden viele Riesenschirmlinge gefunden. Zusammenfassend war es ein mittelmässiges Pilzjahr. Die Kontrollstelle war vom 23. Juli bis zum 24.Oktober betreut.

Kontrolle

Es wurden total 120 Kontrollscheine ausgestellt für insgesamt 84 kg Pilze. Davon enthielten 27 Kontrollen total 10 kg verdorbene und ungeniessbare Pilze. 30 Kontrollen enthielten total 7 kg Giftpilze. 2 Kontrollen enthielten total 150 g tödlich giftige Pilze. Die Menge der essbaren Pilze betrug insgesamt 66,850 kg.

Die Anzahl der Kontrollscheine für die Gemeinden; Buchs (48), Grabs (17), Gams (8), Frümsen (4), Sax (6), Salez (2), Haag (1), Sennwald (2), Sevelen (24), Azmoos (2), Oberschan (2), Mels (1), Sargans (1) und für das Fürstentum Liechtenstein: Schaan (1), Triesen (1).

Pilzvergiftungen

Vier Abklärungen waren notwendig. Ein Kleinkind naschte von Pilzen im Garten, dabei handelte es sich um den leicht giftigen Heudüngerling, wegen der geringen Menge konnten gesundheitliche Folgen ausgeschlossen werden. Ein Säugling schluckte einen essbaren Nelkenschwindling. Es ereigneten sich zwei Spitalnotfälle: Eine Person glaubte den Frauentäubling zu kennen und verwechselte diesen mit der giftigen Amanita porphyria, welcher das Krötengift Bufotenin enthält. Weiter ist die Mahlzeit von geschenktem Steinpilzcarpaccio einer Person nicht gut bekommen, sodass diese eine Nacht im Spital verbrachte. Pilze sollten nie roh gegessen werden!

Kontakt Pilzsammelstelle

Pilzkontrollstelle, Stüdtlimühle, Unterstüdlistrasse 15, Buchs. Ausserhalb der Pilzsaison
Tel. 081 785 19 12, Notta Tischhauser, Guschastrasse 110, Sevelen oder Tel. 081 785 22 00, Annemarie Schibli, Grüel 24, Sevelen.

Öffnungszeiten sind während der Pilzsaison jeweils am Dienstag und Donnerstag von 18:00 bis 18:30 Uhr sowie am Samstag von 18:00 bis 19:00 Uhr. Während der Schonzeit vom 1. bis und mit 10. jedes Monats ist die Kontrollstelle geschlossen. Die Sammelzeiten beschränken sich von 08.00 bis 20.00 Uhr. Mengenbeschränkungen 2 kg pro Person und Tag.

‹ zur Liste