Sevelen - lebendig, offen, mittendrin

Information und Begrüssung durch Mintegra

Mittwoch, 04.12.2019

Bund, Kantone und Gemeinden informieren und beraten die Ausländerinnen und Ausländer über die Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Schweiz, insbesondere über ihre Rechte und Pflichten. Die zuständigen Behörden weisen Aus­länderinnen und Ausländer auf Angebote zur Integrationsförderung hin.

Der Kanton St. Gallen setzt diesen Auftrag mit zwei Herangehensweisen um: Bei der Abgabe der Dokumente im Migrationsamt informiert die zuständige Behörde in einem kurzen Gespräch über die wichtigsten Pflichten in Bezug auf die Bewilligungserteilung. Ergänzend wird die Etablierung von Begrüssungsgesprächen und offenen Sprechstunden in den Regionen/Gemeinden im Rahmen des Projekts finanziell unterstützt. Der Vorstand der Region Sarganserland-Werdenberg hat in der Januar-Sitzung 2019 das Projektkonzept „Information und Begrüssung Sarganserland-Werdenberg“ gut geheissen.

Das Projekt beinhaltet eine neu geschaffene Anlaufstelle des Sozialdienstes für Fremdsprachige in Sargans sowie die flächendeckende Einführung von Begrüssungsgesprächen für internationale Zuzügerinnen und Zuzüger aller 14 Gemeinden. Im Projekt „Infor­mation und Begrüssung“ werden aus dem Ausland zugezogene Personen, die neu in eine der Gemeinden im Sarganserland-Werdenberg einreisen, individuell begrüsst. Sie werden bei der Anmeldung auf dem Einwohneramt zu einem Informations- und Begrüssungsgespräch eingeladen. Die Gesprächsteilnehmenden werden darin über ihre Rechte und Pflichten informiert und erhalten wichtige alltagspraktische Auskünfte, die für das Zusammenleben in der Schweiz, der Region und der Gemeinde wichtig sind. Die Stiftung Mintegra führt diese Gespräche im Auftrag der Gemeinden in ihren Büros in Buchs und in Sargans durch. Über diese Gespräche hinaus bietet Mintegra (ebenfalls im Auftrag der Gemeinden) mit der neu geschaffenen offenen Sprech­stunde in Sargans eine Anlaufstelle bei migrationsbedingten Fragen und Problemen.

‹ zur Liste