Sevelen - schön, hier zu sein.

Wärmepumpenförderung

Wir freuen uns über Ihr Interesse an einer umweltfreundlichen Wärmepumpenheizanlage. Die Gemeinde Sevelen unterstützt die Installation einer Grundwasser- oder Erdwärme-Wärmepumpe im Versorgungsgebiet des EW Sevelen mit einem Investitionsbeitrag. Luftwärmepumpen werden nur mit Ergänzung eines Gütesiegels gefördert.

Wenn Sie ein Heizsystem im Einsatz haben, das Ihren Vorstellungen von zeitgemässer Ökologie und Ökonomie nicht mehr entspricht, sollten Sie es jetzt durch eine effiziente Wärmepumpe ersetzen lassen. Denn da uns Ihr Wohlbefinden genauso am Herzen liegt wie unsere Umwelt, unterstützen wir solche Sanierungen mit einem Förderbeitrag von Fr. 100.- pro kW thermische Leistung. Der max. Förderbeitrag beträgt Fr. 1'000.- (entsprechend 10kWth). Sie sehen, sinnvolles Handeln zahlt sich aus.

Wenn Sie in der Gemeinde Sevelen, mit Rans und Oberräfis, ein neues Einfamilienhaus bauen und eine moderne Wärmepumpe installieren, erhalten Sie einen Förderbeitrag von Fr. 1'000.-. Bauen Sie ein Mehrfamilienhaus oder einen Gewerbebetrieb, fördern wir die Wärmpepumpe mit Fr. 100.- pro kW thermische Leistung. Der max. Förderbeitrag beträgt Fr. 2'500.- (entsprechend 25kWth). Einzelanlagen in MFH, welche die Förderkriterien erfüllen, werden addiert und als eine Anlage entschädigt.

Förderung Wärmepumpen

  • Der Wärmepumpeneinsatz muss ausschliesslich für Heizzwecke oder Warmwasser im Alt- oder Neubau erfolgen.
  • Es können alle Wärmepumpenbauarten inklusive Einzelraumwärmepumpen berücksichtigt werden (ohne Monofluidsysteme).
  • Typ und Baureihe der gewählten Wärmepumpe muss vom Wärmepumpentestzentrum Winterthur-Töss oder Buchs getestet und die Werte müssen veröffentlicht sein.
  • Bei der Wärmequelle muss es sich um Wasser, eine Erdsonde (Sole) oder Luft (mit Gütesiegel) handeln.
  • Inbetriebsetzung zwischen 01.01.2013 und 31.12.2013
  • Wärmepumpenprüfberichte (diese können bei der Informationsstelle Nordostschweizer Strom gratis bezogen oder über www.wpz.ch abgerufen werden)
  • Merkblatt Wärmepumpen

 

Wie gehen Sie vor?