Sevelen - lebendig, offen, mittendrin

Informationen Photovoltaikanlagen

Sie planen bei Ihrer Liegenschaft in Sevelen den Bau einer Photovoltaikanlage und wollen den produzierten Strom vermarkten? Dann bieten sich Ihnen folgende Möglichkeiten: 

  • Anmeldung für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)
  • Abnahme durch das Elektrizitäts- und Wasserwerk Sevelen
  • Vermarktung auf der Naturstrombörse der SAK

Kurzzusammenfassung als Druckversion 

kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)

Die Anmeldung für die kostendeckende Einspeisevergütung erfolgt in drei Schritten:

  • Anmeldung
  • Projektfortschrittsmeldung
  • Inbetriebnahmemeldung

Detailliertere Informationen zur KEV-Anmeldung, den Teilnahmebedingungen sowie die nötigen Formulare 

Abnahmevertrag mit Rii-Seez-Power / Abnahme durch EWS

Leider ist die Abnahmekapazität von Rii-Seez Power per 01.01.2013 vollständig ausgeschöpft, sodass im Moment keine neuen Anlagen in das Förderprogramm aufgenommen werden können. 

Die produzierte Energie wird vom Elektrizitäts- und Wasserwerk Sevelen vergütet. Der ökologische Mehrwert wird nicht abgenommen und kann andersweitig (z.B. Naturstrombörse) vermarktet werden.

Der Vergütungsansatz richtet sich nach der Empfehlung des Bundesamtes für Energie und beträgt für das Jahr 2016 Rp. 5.02. Der Ansatz ist abhängig vom Tarif 1to1 energy easy bzw. vom Verbrauchsprofil H4.

Naturstrombörse SAK 

Die Naturstrombörse ist ein Verbund von regionalen Stromanbietern, bei welcher das Elektrizitäts- und Wasserwerk Partner ist. Durch diese Partnerschaft besteht für Sie als Anlagenbetrieber die Möglichkeit, den produzierten Strom auf der Internet-Plattform www.naturstromboerse.ch zu vermarkten.

Folgende Bedingungen müssen erfüllt sein:

  • Die Produktionsanlage muss über eine separate Messung verfügen (ausser Produktionsanlagen, welche bereits durch die Mehrkosten finanzierung unterstützt werden, da bei diesen ausschliesslich die Überschussenergiemenge für die Erteilung von Herkunftsnachweisen relevant ist). Entsprechende Messgeräte und Ergänzungen des Messplatzes gehen zu Lasten des Produzenten
  • Bisher dürfen keine Förderinstrumente (kantonaler Förderbeitrag, KEV, Teilnahme an einer Solarstrombörse) in Anspruch genommen worden sein, welche eine Vermarktung der Herkunftsnachweise untersagen (keine Doppelvermarktung)
  • Die Herkunftsnachweise für die Produktionsanlagen müssen beantragt sein.
  • Die Herkunftsnachweise müssen mittels dem Swissgrid-Formular "Formular Verteilung HKN" an die SAK AG übertragen werden.
  • Das lokale Energieversorgungsunternehmen muss Partner der Naturstrombörse sein.

Für detailliertere Informationen setzen Sie sich doch bitte direkt mit der SAK, Herrn Mauro Balletta (071 229 53 11, mauro.balletta@sak.ch) oder Herrn Thorsten Rehwald (071 229 52 50, thorsten.rehwald@sak.ch ) in Verbindung.